Hahnenfuß, scharfer - Ranunculus acris

Giftig für alle Tiere und nicht für den menschlichen Verzehr geeignet!

Es gibt über 400 Gattungen innerhalb der Familie der Hahnenfußgewächse.

Häufig wird der scharfe Hahnenfuß ´auch Butterblume genannt.

Blüte: gelb

Blütezeit: Mai- September

Höhe: 30 - 100 cm

Der  Kriechende Hahnenfuß hat nur gering Protoanemonin und gilt daher nur als schwach giftig.


  • Hahnenfuß, scharfer (efeublättriger und kriechender Hahnenfuß vor der Blüte fütterbar)
  • Heckenkirsche
  • Heide
  • Herkulesstaude
  • Holunder
  • Hortensie
  • Hundskamille
  • Hundspetersilie
  • Hundszunge

Herbstzeitlose - Colchicum autumnale

Blüte:

Blütezeit: Spätsommer bis Herbst

Wuchshöhe: 8 - 30 cm

  • sehr stark giftig
  • alle Teile der Herbstzeitlose enthalten das stark giftige Alkaloid Colchicin
  • Diese Alkaloid findet sich am meisten in der Blüte, aber auch im Samen, in den Blättern und in der Knolle.
  • wird immer wieder mal mit dem essbarem Bärlauch verwechselt, da sie am häufig am gleichen Platz wachsen. Sie unterscheiden sich jedoch im Geruch: Bärlauch riecht nach Knoblauch, die Herbstzeitlose ist geruchsneutral
  • wächst häufig auf Wiesen und ist auch im getrocknetem Zustand giftig: Vorsicht Heu!
  • auch giftig für viele Tierarten, wie z. B. Pferde

Holunder - Sambucus

  • wächst als großer Strauch, bzw. Baum
  • Gift in Blätter, unreifen Früchten und Samen der reifen Früchte
  • reife Früchte sind leicht giftig
  • rohe schwarze Holunderbeeren enthalten unter anderem Sambunigrin.
  • Durch Hitze werden die Glykoside zersetzt, deswegen vor dem Verzehr kochen.
  • roter Holunder ist giftiger als schwarzer Holunder

Hyazinthe - Hyacinthus